Kann der Aktienkurs von Nvidia (NVDA) endlich die Fibonacci-Widerstandsmarke $500 überwinden?

AnalyseVor 7 MonatenUpdate 6086cf...
393 0

In Kürze

  • Der Aktienkurs von Nvidia erholt sich in Richtung eines signifikanten Fibonacci-Widerstands bei $500, einem Niveau, das ein starkes Aufwärtsmomentum signalisieren könnte.
  • Technische Indikatoren zeigen einen gemischten Ausblick, wobei das MACD-Histogramm in einem rückläufigen Muster nach unten tendiert, die MACD-Linien befinden sich jedoch immer noch in einem zinsbullischen Crossover.
  • Ein sich abzeichnendes bullisches Preismuster im Nvidia-Tages-Chart deutet in Kombination mit anderen bullischen Indikatoren auf einen günstigen kurz- bis mittelfristigen Ausblick hin.

Vor vier Monaten verfehlten die Aktien von Nvidia (NVDA) den Meilenstein von $500. Derzeit erholt sich der Preis von Nvidia wieder in Richtung dieses bedeutenden Niveaus.

Die entscheidende Frage ist nun, ob der Aktienkurs von Nvidia den entscheidenden Fibonacci-Widerstand (Fib) bei der Marke $500 erfolgreich überwinden wird. Dieses Niveau ist entscheidend, da ein erfolgreicher Durchbruch ein starkes Aufwärtsmomentum signalisieren könnte. Andererseits besteht an dieser Schwelle die Möglichkeit einer erneuten rückläufigen Ablehnung, die zu einem Rückgang oder einer Konsolidierung des Aktienkurses führen könnte.

Ist Nvidia bereit, den $493-Fibonacci-Widerstand zu durchbrechen?

Wenn der Aktienkurs von Nvidia das Fibonacci-Widerstandsniveau (Fib) bei etwa $493 erfolgreich überwindet, könnte er möglicherweise seinen vorherigen Höchststand von etwa $505 übertreffen.

Die technischen Indikatoren zeigen jedoch einen gemischten Ausblick. Das Histogramm der Moving Average Convergence Divergence (MACD) tendiert seit vier Monaten in einem rückläufigen Muster nach unten, obwohl sich die MACD-Linien immer noch in einem bullischen Crossover befinden. Bezeichnenderweise deutet der Relative Strength Index (RSI) auf eine massive rückläufige Divergenz hin, ein Signal, das sich in der Wertentwicklung der Aktie vor vier Monaten widerspiegelte.

Im September und Oktober erlebte die Nvidia-Aktie einen Rückgang von etwa 21%. Anschließend fand er Unterstützung im Bereich von $403 bis $410, was zu einer Erholung führte, die den Preis zurück in Richtung des Fib-Widerstands bei etwa $493 brachte.

Kann der Aktienkurs von Nvidia (NVDA) endlich die Fibonacci-Widerstandsmarke von 0 überwinden?
NVIDIA-Preistabelle. Quelle: Tradingview

Wenn es Nvidia gelingt, dieses Widerstandsniveau mit Aufwärtsdynamik zu durchbrechen, könnte die Aktie kurz davor stehen, ein neues Allzeithoch zu erreichen. Dies setzt voraus, dass die Marktbedingungen und die Fundamentaldaten der Unternehmen weiterhin günstig sind. Dieses Szenario unterstreicht die Dynamik der Börsenbewegungen. Dies wird durch eine Mischung aus technischen Indikatoren und breiteren Marktfaktoren beeinflusst.

Nvidias Wochenchart zeigt eine rückläufige Divergenz beim RSI

Im Wochenchart von Nvidia gibt es eine Mischung aus bullischen und bärischen Signalen. Auf der rückläufigen Seite befinden sich die MACD-Linien (Moving Average Convergence Divergence) in einem rückläufigen Crossover, und der Relative Strength Index (RSI) weist auf eine rückläufige Divergenz hin.

Allerdings gibt es auch bullische Indikatoren. Bemerkenswert ist, dass das MACD-Histogramm seit letzter Woche einen Aufwärtstrend aufweist und die exponentiellen gleitenden Durchschnitte (EMAs) einen goldenen Crossover aufweisen. Diese Signale deuten darauf hin, dass der mittelfristige Trend für Nvidia weiterhin bullisch ist.

Wenn Nvidia beim Fibonacci (Fib)-Widerstand knapp unter der Marke von $500 auf eine rückläufige Ablehnung stößt und anschließend die Unterstützungszone zwischen etwa $403 und $410 durchbricht, könnte es seine nächste signifikante Unterstützung beim 50-Wochen-EMA bei etwa $378 finden.

Kann der Aktienkurs von Nvidia (NVDA) endlich die Fibonacci-Widerstandsmarke von 0 überwinden?
NVIDIA-Preistabelle. Quelle: Tradingview

Sollte der Preis weiter fallen, werden die nächsten nennenswerten Fib-Unterstützungsniveaus voraussichtlich bei etwa $354 und, noch deutlicher, bei etwa $255 liegen. Diese Niveaus könnten kritische Zeitpunkte für mögliche Erholungen oder weitere Preiskorrekturen sein.

Nvidia-Tageschart zeigt aufkommendes bullisches Preismuster

Im Tages-Chart für Nvidia signalisieren die technischen Indikatoren weitgehend eine Aufwärtsdynamik. Der Relative Strength Index (RSI) ist neutral, was auf eine ausgeglichene Marktlage ohne starke Überkauf- oder Überverkaufssignale hindeutet. Die MACD-Linien (Moving Average Convergence Divergence) nähern sich einem zinsbullischen Crossover. Während das MACD-Histogramm einen Aufwärtstrend zeigt, deutet beides auf eine potenzielle Aufwärtsdynamik hin.

Darüber hinaus bestätigt der goldene Crossover der Exponential Moving Averages (EMAs) einen kurz- bis mittelfristigen Aufwärtstrend. Dieser Crossover tritt auf, wenn ein kürzerfristiger EMA (wie der 50-Tage-EMA) einen längerfristigen EMA (wie der 200-Tage-EMA) überschreitet. Dies wird oft als bullisches Signal interpretiert.

Eine interessante Entwicklung im Tages-Chart ist die Entstehung eines bullischen Preismusters. Genauer gesagt handelt es sich um ein „inverses Kopf-Schulter-Muster“. Dieses Muster wird typischerweise als bullischer Umkehrindikator angesehen. Wenn der Aktienkurs von Nvidia über $540 steigt, könnte dies einen zinsbullischen Ausbruch aus diesem Muster bestätigen. Dies könnte möglicherweise zu einer weiteren Aufwärtsbewegung der Preise führen.

Kann der Aktienkurs von Nvidia (NVDA) endlich die Fibonacci-Widerstandsmarke von 0 überwinden?
NVIDIA-Preistabelle. Quelle: Tradingview

Das umgekehrte Kopf-Schulter-Muster deutet in Kombination mit den anderen bullischen Indikatoren auf kurz- bis mittelfristige günstige Aussichten für Nvidia hin. Dies hängt jedoch von der Fähigkeit der Aktie ab, das Schlüsselpreisniveau von $540 zu durchbrechen.

Nvidias 4H-Chartanalyse: Indikatoren deuten auf einen Aufwärtstrend hin

Im 4-Stunden-Chart (4H) für Nvidia ist der Trend überwiegend bullisch, wie mehrere Schlüsselindikatoren belegen. Der goldene Crossover der Exponential Moving Averages (EMAs) ist ein deutliches bullisches Signal. Dieser Crossover tritt auf, wenn ein kürzerfristiger EMA (wie der 50-Perioden-EMA) einen längerfristigen EMA (wie der 200-Perioden-EMA) überschreitet, was auf eine Aufwärtsdynamik hindeutet.

Darüber hinaus weist das MACD-Histogramm (Moving Average Convergence Divergence) einen Aufwärtstrend auf. Ein weiterer Hinweis auf eine zunehmende Aufwärtsdynamik, und die MACD-Linien befinden sich in einem Aufwärtskreuz, was diesen positiven Trend verstärkt.

Der Relative Strength Index (RSI) hingegen liegt im neutralen Bereich. Diese Neutralität weist auf ein Gleichgewicht im Markt hin. Allerdings gibt es keine stark überkauften oder überverkauften Bedingungen und es werden derzeit weder deutlich bullische noch bärische Signale abgegeben.

Kann der Aktienkurs von Nvidia (NVDA) endlich die Fibonacci-Widerstandsmarke von 0 überwinden?
NVIDIA-Preistabelle. Quelle: Tradingview

Insgesamt ergibt die Kombination eines bullischen MACD und eines goldenen Crossovers in den EMAs zusammen mit einem neutralen RSI einen allgemein bullischen Ausblick im 4H-Chart für Nvidia, was auf einen günstigen kurzfristigen Trend hindeutet.

Steigende Korrelation zwischen Bitcoin und Nvidia beobachtet

Derzeit ist die Korrelation zwischen Bitcoin- und Nvidia-Aktienkursen moderat, hat aber in den letzten Wochen einen deutlichen Anstieg erlebt. Liegt derzeit bei ca. 0,47. Dieser positive Korrelationskoeffizient weist darauf hin, dass die Preisbewegungen von Bitcoin und Nvidia einigermaßen angeglichen haben. Beide bewegen sich in moderatem Ausmaß in eine ähnliche Richtung.

Es ist wichtig zu beachten, dass ein Korrelationskoeffizient von 0,47 zwar signifikant ist, aber keinen sehr starken Zusammenhang bedeutet. Dies deutet darauf hin, dass ihre Preisbewegungen zwar ein gewisses Maß an Synchronisierung aufweisen. Allerdings sind sie nicht stark voneinander abhängig.

Kann der Aktienkurs von Nvidia (NVDA) endlich die Fibonacci-Widerstandsmarke von 0 überwinden?
NVIDIA-Preis vs. BTC-Diagramm. Quelle: Tradingview

Historisch gesehen gab es Phasen, in denen die Korrelation zwischen Bitcoin und Nvidia stärker ausgeprägt war. Diese stärkere Korrelation in der Vergangenheit könnte auf verschiedene Faktoren zurückgeführt werden, darunter die Marktstimmung, technologische Entwicklungen oder Anlagemuster, die die Performance der Kryptowährungsmärkte, insbesondere Bitcoin, mit Technologieaktien wie Nvidia in Verbindung brachten.

Allerdings können die Korrelationsniveaus im Laufe der Zeit aufgrund sich ändernder Marktdynamik, wirtschaftlicher Bedingungen und Anlegerverhalten schwanken.

Dieser Artikel stammt aus dem Internet: Kann der Aktienkurs von Nvidia (NVDA) endlich die Fibonacci-Widerstandsmarke $500 überwinden?

Verwandt: PEPE Memecoin: Entschlüsselung wichtiger On-Chain-Metriken und -Trends

Die On-Chain-Daten von IntoTheBlock zeigen, dass mehr als die Hälfte der PEPE-Adressen derzeit profitabel sind, was darauf hindeutet, dass sie „schwarze Zahlen“ schreiben. Was die Rentabilität der Pepe-Coin-Inhaber betrifft, so lässt die Tatsache, dass mehr als die Hälfte der Adressen schwarz sind, darauf schließen, dass ein erheblicher Teil von ihnen wahrscheinlich profitabel ist. Allerdings spiegelt dies nicht unbedingt das Gesamtbild wider, da die Marktbedingungen und die einzelnen Einstiegspunkte variieren. Um ein umfassenderes Verständnis des aktuellen Status der Pepe-Coin-Inhaber zu erhalten, wäre es nützlich, zusätzliche Faktoren wie die Dauer des Coin-Haltens, aktuelle Markttrends und die allgemeine Stimmung auf dem Kryptowährungsmarkt zu berücksichtigen, insbesondere bei Meme-Coins wie Pepe Coin. Über 50% Pepe-Adressen derzeit profitabel Nach aktuellen Daten sind etwa 54% PEPE-Adressen…

 

© Copyright Notice

Related articles

Keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar hinterlassen zu können!
Melden Sie sich sofort an
Keine Kommentare...